Captain Gips

Die Zeiten sind rau. Die Stimmung ist mies. Der Kontostand low. Natürlich weiß der Captain auch nicht, wohin er dieses Schiff steuert! Aber egal, es gibt überall etwas zu tun. Oder auch nichts. Besser wäre natürlich nichts. Und das auf einer Insel! Aber wie soll man entspannen, wenn die Spinner beharrlich am Ruder rumreißen, keinen Style haben, der Kopf zu voll ist. Und dann hat der Typ mit dem Anker natürlich auch einfach immer noch zu viel Bock auf dieses Rap-Zeug. Zum Glück!

Deswegen zuletzt ständig on a journey mit Neonschwarz, jetzt wieder mit Klar zum Kentern ein eigenes Album in den Startlöchern, drei Jahre nach 20.000 Meilen unter dem Yeah. Damit geht es dann im Herbst gemeinsam mit Johnny Mauser auf Tour, um live die Punchlines im Publikum platzen zu lassen und vor allem, um deinen Kompass mit überdimensionierter Liebe in den Zwischenzeilen zum Durchdrehen zu zwingen. Alles wie früher, nur mit mehr Bart. Abgefeuert auf ganzer Breitseite. Das Game bleibt auf Kurs. Die Malediven kommen danach. Oder Föhr. Schmeißt den Bass an. Aaarrr! 

Pressebilder:

 

 

 

 

 

Fotos von Malte Schmidt